PRO VIDEO: Rockstocker Offener Kanal (rok-tv)

Studiotechnik (Audio & Video), Studiotechnik – Audio, Bildregie Video 

Die gesamte Studiotechnik ist  vom Systemintegrator PRO VIDEO auf HD-TV 1080/25i aufgerüstet und für 3G-HD-SDI ausgelegt. Gleichzeitig wurde die Infrastruktur für die Signalverteilung entsprechend erneuert. PRO VIDEOs Leistung umfasste die Planung, Lieferung, Installation, Konfiguration und Einmessung der Broadcasttechnik sowie die Dokumentation und Einweisung der rok-tv-Mitarbeiter in die Handhabung des Gesamtsystems.

Studiotechnik – Video

  • Professionelle Studiokamerazüge in 3-Chip-Technik im Format 1920x1080-25i
  • Objektive mit 16-fachem Zoom
  • Hinterkamerabedienungen für Zoom und Fokus
  • Stativsysteme

Die Versorgung mit Strom und allen Signalen wie HD-Video, Return, Takt, Tally, Intercom und Kamerasteuerung erfolgt über Multicorekabel aus der Kamerabasisstation (CCU). Signalabgleich und Blendensteuerung werden über zusätzliche Remote-Control-Panels mit Joystick vorgenommen.

Das Monitoring wird gewährleistet durch:

  • Zwei HD-Studiomonitore
  • Einen fahrbaren Monitorständer, höhenverstellbar im Bereich von rund 120 bis 170 cm sowie
  • Einen Monitorrollwagen
  • Die HD-SDI-Verbindungen ins Studio für Monitore und zusätzliche Kameras sind als Wandanschlussboxen und in der Regie als HD-Steckfeld ausgeführt.


Studiotechnik – Audio

Dank der Verbindung über Wandanschlüsse und zwei Multicore-Trommeln werden Mikrofon- und Linesignale flexibel aus dem Studio in die Regie und wiederum Regieanweisungen oder Zuspielungen in das Studio übertragen.


Bildregie – Video

Für das Programmbild und die Masterkontrolle wird ein professioneller Full-HD-Monitor mit HD-SDI-Eingang genutzt. Weitere Monitore mit nativer Auflösung fungieren für die Bedienung des Schriftgenerators und der Multiformat-Workstation sowie für die Full-HD-SDI-Preview. Außerdem stehen zwei Multiviewer zur Verfügung.

Der Bildmischer bietet ausreichend Eingänge für mindestens acht HD-SDI-Quellen. PRO VIDEO integrierte eine 16x16 HD-SDI-Videomatrix mit X/Y-Bedienteil. Diese dient dem Bildmischer als Quellenvorwahl oder für den Havariefall sowie für das Routing zu den Rekordern und Monitoren. Gleichzeitig funktioniert die Matrix über ein zusätzliches Senkenbedienteil als Messkreuzschiene.

Als Zuspieler werden neben neu integrierten HD-Geräten vorerst weiterhin die vorhandenen SD DVCAM-MAZen eingesetzt. Für die Anbindung der Geräte sorgen entsprechende SD-HD- bzw. Analog-Digital-Konverter. Ein HDMI-HD-SDI-Konverter wandelt die HDMI-Signale externer Geräte, zum Beispiel Laptops, für den HD-SDI-Eingang des Bildmischers. Ferner wurde ein Blu-Ray-Player mit HD-SDI-Ausgang als Zuspieler an den Bildmischer angeschlossen, der über die Schnittsteuerung bedient werden kann. Die Schnittsteuerung wird auch zur Kontrolle aller Zuspieler und Rekorder eingesetzt.

Als Multiformat-Zuspieler dient eine Workstation mit Blu-Ray-Brenner, Kartenleser und HD-SDI-Ein- und Ausgängen. Dank entsprechender Capture- und Player-Software funktioniert sie auch als Zuspieler für den Bildmischer sowie als Rekorder.

Um die vom Kunden gewünschte sternförmige Verteilung des Taktsignals zu erreichen, wird ein Taktsignalgenerator in Kombination mit einem Verteilverstärker für alle Geräte eingesetzt.


Regie – Audio
Im Zuge der HD-Umrüstung wurden die Audioverbindungen erweitert und das Tonmischpult erneuert. Um die Bedienung für die Nutzer der Studiotechnik möglichst einfach zu gestalten, installierte PRO VIDEO ein analoges Mischpult mit manuellen Reglern. Über ein Patchfeld werden die Signale zwischen Studio und Mischpult sowie Zuspielern und Rekordern geroutet. Eine Talkback-Verbindung für das Studio-Einsprechen aus der Regie sowie ein Audiomessgerät zur normgerechten Pegelüberwachung sind ebenfalls vorhanden.

Da aus dem Studio neben Aufzeichnungen auch Live-Sendungen gefahren werden, können jederzeit normgerechte Video- und Audioprogrammsignale übergeben werden. Zur Kompensation von Laufzeitabweichungen kommen Audio-Delays zum Einsatz sowie Embedder, Deembedder und HD-SD-Wandler für die Anpassung der Signalformate.

Bilder: © Rostocker Offener Kanal Fernsehen (rok-tv)

» Weiterlesen auf der PRO VIDEO Webseite