Interaktive Technologien in Lehre & Ausbildung

Interaktive Technologien eröffnen neue didaktische Möglichkeiten im Unterricht aller Bildungsstufen. In Kombination mit den traditionellen Methoden lassen sich auch komplexe Zusammenhänge verständlich und nachhaltig veranschaulichen. Der Lerninhalt kann während des Unterrichts flexibel auf die individuellen Bedürfnisse der Lernenden angepasst werden. Dies bewirkt weit mehr als nur spannendere Vermittlung von Wissen. Mit der Interaktion wird das gemeinschaftliche Lernen, also die Zusammenarbeit – eine der wichtigsten Fähigkeiten des 21. Jahrhunderts – ermöglicht.

Spannende Vermittlung von Wissen – vom Klassenraum bis in den Hörsaal

Interaktive Technologien fördern Zusammenarbeit
Um dies zu erreichen, braucht es weit mehr, als einfach interaktive Geräte zur Verfügung zu stellen. Eine mehrstufige, individuelle Lernumgebung zu schaffen, bedeutet Flexibilität, Unterrichtseinheiten an die verschiedenen Stärken eines jeden Lernenden anzupassen. Moderne Technologie schafft genau diese Flexibilität und fördert zugleich Technikaffinität bei den Lernenden.

Die Kombination der interaktiven Technologien mit den traditionellen Unterrichtsmethoden fördert die Aufmerksamkeit und ermöglicht eine erfolgreiche Wissensvermittlung. So erweitern z.B. Tablets und spezielle Apps für den Bildungsbereich das Lernerlebnis. Mit Tablets können Lehrpersonen flexibel und immer nahe bei den Lernenden agieren. Über Wi-Fi lassen sich die Lerninhalte einfach auf den Projektor projizieren und damit für alle sichtbar und vermittelbar machen.

Technik für mehr Möglichkeiten
Mit interaktiven Whiteboard-Lösungen wird die Wandtafel vielseitig einsetzbar und das gemeinschaftliche Lernen erlebbar. Lernende können gleichzeitig zusammenarbeiten, mit ihren Fingern oder einem Stift auf die Oberfläche des Whiteboards schreiben, zeichnen und mit Inhalten interagieren. Mit einem Visualizer können Bilder, Texte aus Buchseiten und dreidimensionale Objekte digitalisiert, vergrößert sowie direkt live und lebhaft projiziert werden – das Mikroskop der besonderen Art.

Helle und verzerrungsfreie Projektionen mit exzellenter Bildqualität und Textschärfe, mit natürlichen Farben – ideal für die professionelle Wiedergabe sowohl bewegter als auch stehender Bilder – ermöglichen einen abwechslungsreichen Unterricht. Durch angeschlossene extern installierte Audiosysteme wird eine Präsentation zum hochwertigen Multimedia-Erlebnis. Die Präsentation der Lerninhalte erfolgt damit auf verschiedenen Kanälen (Bild und Audio), was zu einem empirisch belegten Vorteil beim Lernen führt.

Vom Klassenraum in den Hörsaal
In Hörsälen und Auditorien von Fachhochschulen und Universitäten spielt die Integration der AV-Medientechnik eine noch größere Rolle. Individuell entworfene, modulare Rednerpulte mit großer Ablagefläche, Mikrofonen und eingelassenem Touch Panel sorgen dafür, dass der Dozent sich auf seine Lehre konzentrieren kann: alle AV-Zuspieler wie Visualizer, Stiftdisplay und Laptop stehen ihm auf dem Pult zur Verfügung. Mit einem Touch Panel kann er das Gesamtsystem intuitiv steuern: Von hier aus kann er entscheiden, welche Bilder über den Projektor laufen – automatisch passen sich gleichzeitig die Umfeldbedingungen wie Jalousie und Beleuchtung an.

Zusätzlich sind im Hörsaal oft Kameras installiert, die es möglich machen, bei Bedarf gesamte Lehrveranstaltungen aufzuzeichnen und zu übertragen – entweder in Hörsäle von Partnereinrichtungen oder auch nach Hause zum kranken Studenten.

Für den Besucher unsichtbar werden alle Komponenten im Hörsaal miteinander verbunden. Diese Signalverkabelung erlaubt die störungsfreie und hochauflösende Übertragung aller notwendigen Signale und verwendet meist CAT-Kabel als physikalisches Medium. In Zukunft werden dabei auch die darauf aufbauenden Netzwerkstandards wie IP genutzt. Damit stehen viele der zunächst lokal genutzten Informationen prinzipiell überall zur Verfügung. Die Projektions- und Signalverarbeitungstechnik wird meist gekapselt in abgeschlossene Regiekabinen integriert. Dort findet man auch einen zentralen AV-Mediensteuerungs-Controller, der mit allen Geräten der Medientechnik und Gebäudetechnik verbunden ist.

Zugunsten eines auf die jeweilige Situation harmonisch abgestimmten Gesamtbildes werden verschiedene Lichtstimmungen vordefiniert. Aus dieser Auswahl kann sich der Dozent die jeweils zur Situation passende heraussuchen – je nachdem, ob es sich beispielsweise um eine Präsentation oder ein physikalisches Experiment handelt.

Die AV-Solution Partner
Die «AV-Solution Partner» sind ein kompetentes AV-Medien-Netzwerk und bieten speziell im Bildungsbereich professionelle audiovisuelle Medientechnologien flächendeckend in Deutschland, Österreich und in der Schweiz als ganzheitliche Lösungen an - von einer umfassenden Beratung, Konzeption und Planung anspruchsvoller Projekte über die Realisierung bis hin zu Service, Wartung und Support.