FSU Jena

Professionelle Medientechnik für große Hörsäle

Die Friedrich-Schiller-Universität Jena ist eine Universität mit über 20.000 Studierenden die neben Jura und Medizin eine breite Palette an Studiengängen an insgesamt zehn Fakultäten anbietet.

Die drei größten Hörsäle der Universität befinden sich auf dem neuen Campus direkt im Zentrum Jenas. Ziel der medientechnischen Modernisierung der Hörsäle war insbesondere eine hervorragende Sprachverständlichkeit auf Basis einer professionellen Audioanlage.

Mit der Realisierung des Projektes wurde die VST Saalfeld GmbH, das Systemhaus für professionelle Audio- und Videotechnik in Thüringen, ausgewählt. VST konnte dabei umfang- und detailreiche Erfahrungen bei der Ausstattung intuitiv bedienbarer Hörsaal- und Seminarraumtechnik einbringen.

Jeder Hörsaal wurde so mit leistungsstarker und hochauflösender Doppelprojektionstechnik ausgestattet, die scharfe und helle Bilder auf bis zu 13 Meter breite Rollbildwände projizieren. Als Kernstück der Audioanlage kommen Lautsprecherzeilen (sog. Line Arrays) zum Einsatz, die einen natürlichen und kraftvollen Klang mit hoher Sprachverständlichkeit verbinden. Dabei wird jeder Sitzplatz erreicht, ohne Rückkopplungen über stationäre und mobile Mikrofone zu erzeugen. Eigens entworfene Modularpulte bieten dem Dozenten dabei viel Ablagefläche sowie die Möglichkeit, Signale von Dokumentenkameras und Laptops auf die Bildflächen zu schalten.

Bei der für den Besucher unsichtbaren Signalverkabelung wurde hoher Wert auf zukunftsweisende und langlebige Technologien gelegt. So werden alle Audio- und Videosignale über CAT-Verkabelung und Lichtwellenleiter-Technik übertragen. Dies erlaubt ein flexibles Management der Signale – auch über Hörsaalgrenzen hinaus.

Die technischen Komponenten der Hörsäle werden über Mediensteuerungen der Firma AMX bedient – von den zahlreich vorhandenen Geräten der Medientechnik bis hin zum Licht. Große, in die mobilen Pulte eingelassene berührungssensitive Displays erlauben eine intuitive Bedienung ohne
detailliertes Verständnis des komplexen Gesamtsystems.

Gemeinsam mit weiteren Hörsälen der FSU werden diese drei Hörsäle schrittweise in ein zentrales Verwaltungs- und Steuerungssystem integriert, das es erlaubt, schnell und rechtzeitig auf ausfälle zu reagieren reibungslosen Ablauf im Belegungsplan der Hörsäle leisten.

Auftraggeber und Referenten freuen sich über Hörsäle, die Dank der professionellen Beschallungstechnik nun Ihrem Namen gerecht werden. Auch die lichtstarke Projektionstechnik der Hörsäle kann sich – im wahrsten Sinne des Wortes – „sehen lassen“. In Kombination mit dem schnellen und professionellen Service der VST GmbH können die größten Hörsäle der FSU nun Leistungsfähigkeit im Regelbetrieb unter Beweis stellen.