Rostocker Offenen Kanal (rok-tv)

Aufrüstung der gesamten Studiotechnik auf HD-TV 1080/25i sowie Auslegung für 3G-HD-SDI

Der Rostocker Offene Kanal Fernsehen (rok-tv) ist ein Bürgersender, in dem das bürgerschaftliche Engagement, die freie Meinungsäußerung und die Medienbildung im Mittelpunkt stehen. Er ist ein Ort der Begegnung und Zusammenarbeit, in dem Kultur, Toleranz und Demokratie vermittelt und gelebt werden. Seit dem Sendestart 1997 haben hier etwa 4.500 Bürgerinnen und Bürger aus Mecklenburg-Vorpommern über 80 verschiedene Fernsehformate und unzählige Einzelbeiträge produziert.

Jede Bürgerin und jeder Bürger des Landes kann kostenlos Fernsehseminare besuchen, Technik entleihen und anschließend Fernsehbeiträge produzieren. Der Offene Kanal verfügt über ein professionelles Fernsehstudio, in dem unter anderem Wahldiskussionen, Kindersendungen und Talkshows produziert werden. Er befindet sich in Trägerschaft der Medienanstalt Mecklenburg-Vorpommern, wird also durch Rundfunkbeiträge finanziert, die den Beitragszahlern durch die vielen Angebote des Bürgersenders und Medienbildungszentrums unmittelbar 'zurückgegeben' werden." (rok-tv)

Die Technik – PRO VIDEOs Beitrag

Die gesamte Studiotechnik ist 2014 vom Systemintegrator PRO VIDEO auf HD-TV 1080/25i aufgerüstet und für 3G-HD-SDI ausgelegt worden. Gleichzeitig wurde die Infrastruktur für die Signalverteilung entsprechend erneuert. PRO VIDEOs Leistung umfasste die Planung, Lieferung, Installation, Konfiguration und Einmessung der Broadcasttechnik sowie die Dokumentation und Einweisung der rok-tv-Mitarbeiter in die Handhabung des Gesamtsystems.

Studiotechnik – Video
Es wurde folgende Kameratechnik bereitgestellt:

  • Professionelle Studiokamerazüge in 3-Chip-Technik im Format 1920x1080-25i
  • Objektive mit 16-fachem Zoom
  • Hinterkamerabedienungen für Zoom und Fokus
  • Stativsysteme

Die Versorgung mit Strom und allen Signalen wie HD-Video, Return, Takt, Tally, Intercom und Kamerasteuerung erfolgt über Multicorekabel aus der Kamerabasisstation (CCU). Signalabgleich und Blendensteuerung werden über zusätzliche Remote-Control-Panels mit Joystick vorgenommen.

Das Monitoring wird gewährleistet durch:

  • Zwei HD-Studiomonitore
  • Einen fahrbaren Monitorständer, höhenverstellbar im Bereich von rund 120 bis 170 cm sowie
  • Einen Monitorrollwagen

Die HD-SDI-Verbindungen ins Studio für Monitore und zusätzliche Kameras sind als Wandanschlussboxen und in der Regie als HD-Steckfeld ausgeführt.

Studiotechnik – Audio
Dank der Verbindung über Wandanschlüsse und zwei Multicore-Trommeln werden Mikrofon- und Linesignale flexibel aus dem Studio in die Regie und wiederum Regieanweisungen oder Zuspielungen in das Studio übertragen.


» Weiterlesen auf der PRO VIDEO Webseite