Vattenfall Berlin und Thüringen

Vattenfall setzt auf AV-Solution Partner

Visualisierungstechnik für hochmoderne Leitwarten in Berlin und Thüringen

Die Vattenfall Gruppe ist das fünftgrößte Energieunternehmen Europas. Die deutsche Vattenfall GmbH setzt Maßstäbe für eine sichere, umweltverträgliche und kunden­orientierte Energieversorgung.

Ein Beispiel dafür ist das neue Berliner Heizkraftwerk (HKW) Mitte, eines der weltweit modernsten und effizientesten Heizkraftwerke, das nach der strengen Ökonorm der EU auditiert ist. Die Anlage arbeitet nach dem besonders effizienten, ressourcen- und umweltschonenden Prinzip der Kraft-Wärme-Kopplung, indem Strom und Wärme gleichzeitig mit einem Brennstoffenergie-Ausnutzungsgrad von fast 90% erzeugt werden – und das leiser als herkömmliche Kraftwerke. Ob Pots- damer Platz, Regierungsviertel oder Fernsehturm – die Anlage versorgt auf öko- nomisch und ökologisch beste Weise 60.000 Wohnungen sowie 500 Bürogebäude und Industrieanlagen mit Fernwärme, die Stromversorgung ist auf rd. 600.000 Haushalte ausgerichtet.

Bedienung und Überwachung des Kraft­werksprozesses erfolgen in der Leitwarte, wo alle relevanten Informationen und Messwerte des HKW zusammenlaufen. Der fehlerfreien visuellen Darstellung der komplexen Zusammenhänge dient eine LED-Großbildanzeige. Drei Monitore à 63“ (je 1,60 m) von Eyevis wurden vom Berliner Systemhaus PRO VIDEO so angebracht, dass sie nahtlos ineinander übergehen und somit ein störungsfreies Großbild ergeben. Die Displays liefern auch unter Tageslichtbedingungen hervorragende Bilder an das Fachpersonal. Durch die LED-Technik sind die Bildschirme energiesparend und nahezu verschleiß- und wartungsfrei. Seitlich der Großbildanzeige wurden vier kleinere Monitore mit Passepartout in vorhandene Ausschnitte eingelassen. Diese Passepartouts fertigte ein Tischler nach Vorgaben von PRO VIDEO speziell an.

Das Pumpspeicherwerk (PSW) Goldisthal in Thüringen ist eines der größten und modernsten Kavernenkraftwerke Europas. Das im Dauerbetrieb arbeitende PSW hat im Turbinenbetrieb eine Gesamtnennleistung von 1.060 Megawatt. Das Oberbecken verfügt über eine Gesamtfläche (mit Nebenanlagen) von 80 ha und ein Nutzvolumen von 12 Mio. Kubikmeter. Das ermöglicht einen Turbinenvolllastbetrieb aller vier Maschinensätze von acht Stunden. Als Verbindung zur Maschinenkaverne dient ein Betonbauwerk im Ringdamm des Oberbeckens. An das Einlaufbauwerk schließen sich zwei Oberwasserstollen an.

Alle Funktionen, Prozesse, Vorgaben und Beobachtungen des PSW werden in die Schaltwarte weitergegeben. Hier laufen alle Überwachungen zusammen: der Pumpspeichersätze, der Nebenanlagen, aller Schaltanlagen, der Wasserführung sowie der Brand- und Einbruchmeldeanlagen. Der Wunsch des Kunden war es, für die sechs vorhandenen Rückprojektionswände neue Projektoren einzusetzen, die nicht flimmern und sehr wartungsfreundlich sind. Da die Daten der Leitwarte des PSW Goldisthal sowie neun weiterer Wasserkraftwerke von Vattenfall in die Zentralwarte nach Berlin geschaltet werden, ist die exakte Übertragung der laufenden Prozesse wichtig. Ein Ausfall der installierten Technik wäre auf keinen Fall tragbar. Die Saalfelder VST GmbH löste diese anspruchsvolle Aufgabe mit sechs Projektoren von CHRISTIE. Diese speziell konzipierten Geräte zeichnen sich durch äußerst präzise, flimmerfreie Bildwiedergabe und eine lange Lebensdauer der Projektionslampen (6.000 Bh) aus.

Leitwarten sind die Nervenzentren der Kraftwerke, da die angezeigten Prozessbilder wichtige Informationen für das Bedienpersonal sind. Die von VST und PRO VIDEO bereitgestellte Technik gewährleistet die jederzeitige Lesbarkeit und Interpretierbarkeit aller Parameter, um jeglichen Fehlern oder Fehlmeldungen vorzubeugen und somit die Energieversorgung der Bevölkerung zu sichern.

Bild 2: © Vattenfall

» Weiterlesen auf der PRO VIDEO Webseite