SRH FH für Gesundheit, Gera

Techniktempel für Dozenten und Studierende

Die SRH Fachhochschule für Gesundheit in Gera hat sich von VST ausstatten lassen. „Es ist so einfach“, sagt Sabrina Simchen-Schubert über das Medienpanel im Audimax. Projektor an, aus, Jalousien auf und zu, Licht, Leinwand und vieles mehr lassen sich von diesem Pult zentral steuern.

Zunächst sei sie etwas skeptisch gewesen, gibt die wissenschaftliche Referentin des Präsidiums an der SRH Fachhochschule für Gesundheit zu, aber „das ist eine Technik, die das Leben erleichtert – bequem und komfortabel, für die Dozenten und die Studierenden“, fügt sie hinzu. Mit der umgebauten ehemaligen Bundesbankfiliale ist ein attraktives Hochschulgebäude in Gera entstanden, das mit moderner Video- Audio- und Präsentationstechnik von der Firma VST ausgestattet wurde.

5 Millionen Euro investierte das Heidelberger Bildungs- und Gesundheitsunternehmen SRH als Träger der Fachhochschule Gera in den Kauf und Umbau der Bundesbankfiliale. Der ehemalige Tresorvorraum wird nun als Bibliothekgenutzt, aus Ladehalle und Kasse sind Seminarräume für kleine Studiengruppen geworden und die frühere Girohalle dient als Audimax.

„Um das medientechnische Konzept zu er­stellen, haben wir Dozenten der Hochschule gefragt, wie ihre Arbeit aussieht, damit wir herausfinden können, was ihnen hilft“, sagt Thomas Hohberger, der als Diplom-Ingenieur für die Saalfelder Firma VST GmbH arbeitet. Er erklärt: „Ein Professor weiß nicht, welches Mikrofon er braucht“. Bekommen hat er ein Funkmikrofon mit Nierencharakteristik von Sennheiser, das im Zusammenspiel mit den im Audimax angebrachten Akustikpanelen und den Zeilenlautsprechern von JBL eine optimale Sprachverständlichkeit gewährleistet.

Der Umbau des vom Stararchitekten David Chipperfield errichteten Gebäudes hielt einige Anforderungen bereit. Die Wände der ehemaligen Girohalle – das jetzige Audimax – sind mit farbenfrohen Pop-Art-Bil­dern von Michael Craig-Martin geschmückt, die nicht dauerhaft überdeckt werden durften. „Wir haben daher eine bewegliche Leinwand vorgeschlagen, die wir mit einer Eigenkonstruktion befestigen haben“, sagt Hohberger. Der ausgewählte Decoframe des Herstellers AV Stumpfl wird nun angestrahlt von dem Panasonic PT DZ 870, ein Projektor, der seine Lichtleistung auf die Verhältnisse in diesem großen lichtdurchfluteten Raum anpassen kann. Ein Audipack Deckenlift, mit einer Hublänge von 4 Metern sorgt dafür, dass der Projektor bei Festlichkeiten aus dem Sichtfeld in der Mitte des Raumes zur Decke transportiert wird.

Die Signalübertragung von PC-Signalen oder die Darstellung eines Visualizers vom Hersteller Wolfvision wird bis hin zum Technikschrank des Herstellers Middle Atlantic über im Boden verlegte Netzwerkkabel (CAT-Leitungen) realisiert. Die Video- und Tonübertragung erfolgt problemlos über große Kabellängen durch Produkte des Herstellers Extron, welche durch ein Steuerungssystem der Firma AMX angesprochen werden. Das Beste aber ist, niemand, der die Technik in diesem Raum erfolgreich bedienen will, muss sich über deren Zusam­menspiel Gedanken machen.

Die Seminarräume hat VST mit Präsentationssystemen ausgestattet, die mit einem Schlüsselschalter geschützt sind und bestimmten Nutzern zugewiesen werden können. Die Haustechnik überprüft mit der Überwachungssoftware Global Viewer Enterprise die Systeme auf ihre Nutzungsdauer und Wartungsnotwendigkeit.

Im Eingangsbereich des Hochschulgebäudes wurde ein Informationsdisplay geschaffen, das vom Studierendenservice mit der Software easescreen gesteuert wird. Eine vorab erfolgte Systemkonfiguration durch die Medieninformatiker der Firma VST GmbH erleichtert dabei den täglichen Umgang der Nutzer mit diesem Digital Signage System.

Mit der neuen Technik erfüllen wir den Anspruch, den die SRH an ihre privaten Hochschulen stellt“, sagt Sabrina Simchen-Schubert. „Uns war es wichtig, dass wir eine Ausstattung haben, die deutlich über das hinausgeht, was aktueller Standard ist".